Sieben Förderangebote – sieben Punkte für Sie

Gebündelte Vorteile für Ihre Kommune

Unser spezielles Förderpaket für die Kommunen im Großen Frankfurter Bogen: von der Entwicklung von Bauland über Investitionen in Kitas oder Grünflächen und mehr. Für mehr bezahlbaren Wohnraum und lebenswerte Quartiere. Welche die passenden Angebote für Ihre Kommune sind, entscheiden Sie.

GFB Vorteilspaket 1

Know-how der Bauland Offensive Hessen

Das Expertenteam begleitet Kommunen bei der Identifizierung geeigneter Bauflächen durch Machbarkeitsstudien, Aufstellung einer Bauleitplanung und Vermarktung sowie Entwicklung von B

Das Expertenteam begleitet Kommunen bei der Identifizierung geeigneter Bauflächen durch Machbarkeitsstudien, Aufstellung einer Bauleitplanung und Vermarktung sowie Entwicklung von Bauland.

Flächen für bezahlbaren neuen Wohnraum gibt es fast überall. Sie zu finden und nutzbar zu machen, ist jedoch nicht immer einfach. Mit der Bauland-Offensive Hessen, hinter der die Landesinstitutionen Nassauische Heimstätte, Hessische Landgesellschaft und Wirtschafts- und Infrastrukturbank Hessen stehen, erhalten Kommunen hierfür ein zielgerichtetes Instrument.

Erster Schritt: eine Machbarkeitsstudie, die Entwicklungsoptionen benennt und bewertet. Für uns hat Ihre Kommune im Großen Frankfurter Bogen hier hohe Priorität. Das Land übernimmt daher den kommunalen Eigenanteil in Höhe von 8.900 Euro. Damit der zweite Schritt gemacht werden kann: Bei positivem Ergebnis können Sie in Phase II starten und alle weiteren Schritte zur Gebietsentwicklung umsetzen. Sie entscheiden, wie und mit wem Sie das angehen.

Als Entwicklungspartner der Bauland Offensive Hessen haben Sie viele Vorteile.

GFB Vorteilspaket 2

Sozialer Wohnraum: Mietwohnraumförderung für geringe und mittlere Einkommen und Erwerb von Belegungsrechten

Bei der Wohnungsbau-Förderung haben wir vor allem jene Zielgruppen im Blick, die aufgrund geringer oder mittlerer Einkommen Schwierigkeiten haben, die für ihr Portemonnaie passende

Bei der Wohnungsbau-Förderung haben wir vor allem jene Zielgruppen im Blick, die aufgrund geringer oder mittlerer Einkommen Schwierigkeiten haben, die für ihr Portemonnaie passende Wohnung zu finden. Deshalb liegt der Fokus auf dem Ausbau von sozialem Wohnraum. Denn die Frage des Wohnens ist eine zentrale soziale Frage. Und Teil der Daseinsvorsorge.

Der Mangel an bezahlbarem Wohnraum ist im Ballungsraum, allen voran in Frankfurt, aktuell deutlich spürbar – und wir wollen jetzt mit Ihrer Kommune gemeinsam gegensteuern: aus gemeinsamer sozialer Verantwortung und zu Gunsten der Lebensqualität aller in der Region.

Dazu übernehmen wir den kommunalen Eigenanteil im Landesprogramm „Soziale Wohnraumförderung“ (von bis zu 10.000 Euro je Wohneinheit) und „Erwerb von Belegungsrechten“ (von bis zu 1 Euro je Quadratmeter x Dauer) – sofern die eingesparten Mittel wiederum in Mobilisierung und Aktivierung von Wohnungsbau-Flächen investiert werden. Weitere Infos finden Sie bei der WI-Bank

GFB Vorteilspaket 3

Nachhaltige städtebauliche Konzepte

Beim „Nachhaltigen Wohnumfeld“ stehen nachhaltige städtebauliche Konzepte auf dem Programm, die über das Bauen hinausschauen und soziale, ökologische und infrastrukturelle Fak

Beim „Nachhaltigen Wohnumfeld“ stehen nachhaltige städtebauliche Konzepte auf dem Programm, die über das Bauen hinausschauen und soziale, ökologische und infrastrukturelle Faktoren mit einbeziehen.

Ziel ist ein nachhaltiges Wohnumfeld in neuen Quartieren. Denn die leisten einen Beitrag zur Wohnraumversorgung, für ein gutes soziales Miteinander und zum schonenden Umgang mit Ressourcen. Dazu werden ein angemessener Anteil an gefördertem Wohnraum, eine adäquate soziale Infrastruktur, ein leistungsfähiger Anschluss an den öffentlichen Nahverkehr, klimaangepasstes Stadtgrün, Spielflächen, ein gutes Netz an Fuß- und Radwegen, eine effiziente Energie- und Wasserversorgung und mehr benötigt. Eine überzeugende städtebauliche Grundstruktur und ein Qualitätsanspruch an die Gestaltung der gebauten Umwelt sind weitere wichtige Anforderungen.

Städtebauliche Konzepte im Programmgebiet werden mit nicht rückzahlbarem Zuschuss in Höhe von 85 Prozent gefördert (keine Obergrenze). Mehr erfahren

GFB Vorteilspaket 4

Investitionen in nachhaltiges Wohnumfeld

Oftmals wissen die Beteiligten vor Ort, was es braucht, damit ein Quartier lebenswerter wird. Ein

Oftmals wissen die Beteiligten vor Ort, was es braucht, damit ein Quartier lebenswerter wird. Ein städtebauliches Konzept kann hier mit fachlicher Expertise unterstützen. Klar ist: Wo viele neue Wohnungen entstehen, kann ein Ausbau von Infrastruktur erforderlich werden. Damit die Menschen hier gut und gerne leben können. Um das umsetzen und finanziell stemmen zu können, unterstützen wir auch Investitionen von Kommunen im Großer Frankfurter Bogen in das nachhaltige Wohnumfeld – mit vielem, was dazugehört. Also beispielsweise in den Bau der Kita, des Nachbarschaftszentrums, von Spiel- und Sportplätzen, Jugend- und Familienzentren oder Grünanlagen.

Wir fördern Investitionsprojekte ins nachhaltige Wohnumfeld mit nicht rückzahlbaren Zuschüssen mit bis zu 85 Prozent (Anteilsfinanzierung). Mehr erfahren

GFB Vorteilspaket 5

Möglichkeiten der Städtebauförderung

Mit vielfältigen Programmen unterstützt das Land Hessen die städtebauliche Weiterentwicklung der Kommunen: Mit der Initiative und den Ideen aller können wir gemeinsam vorankommen

Mit vielfältigen Programmen unterstützt das Land Hessen die städtebauliche Weiterentwicklung der Kommunen: Mit der Initiative und den Ideen aller können wir gemeinsam vorankommen und unser Ziel des bezahlbaren Wohnraums erreichen.

Nachhaltige Stadtentwicklung in Hessen – das heißt: Nachhaltige und integrierte Entwicklung der hessischen Städte und Gemeinden als Orte zum Leben, Wohnen, Arbeiten und Erholen. Mehr denn je müssen wir die Herausforderungen bewältigen, die mit Klimawandel, Rückgang der Biodiversität und gesellschaftlichen bzw. sozialen Veränderungen einhergehen.

Hinzu kommen aktuell steigende Mietpreise und Wohnungsmangel, die über unsere wachsenden Städte hinaus weiter auszustrahlen drohen. Im Zentrum dieser Entwicklung steht Frankfurt, das jährlich um mindestens 10.000 Menschen wächst. Die Folge: Wir brauchen rasch mehr bezahlbaren Wohnraum und wollen das als positiven Schub für die Weiterentwicklung der Rhein-Main-Region gemeinsam mit den Kommunen nutzen.

Angesichts der besonderen Herausforderungen im Rhein-Main-Gebiet sollen die „Große Frankfurter Bogen“-Kommunen, zunächst die bereits in Städtebauprogramme aufgenommen – je nach Handlungsbedarf – ab 2020  besonders berücksichtigt werden.

GFB Vorteilspaket 6

Baulanddialoge

Miteinander weiter wachsen: Eine frühzeitige Beteiligung und ein professionell geleiteter Dialog mit den eingesessenen Bürgerinnen und Bürgern kann die Akzeptanz für neue Wohnung

Miteinander weiter wachsen: Eine frühzeitige Beteiligung und ein professionell geleiteter Dialog mit den eingesessenen Bürgerinnen und Bürgern kann die Akzeptanz für neue Wohnungsbauprojekte erhöhen.

Partizipation von Bürgerinnen und Bürgern in Bauprojekten ist heute kaum noch wegzudenken. Denn zum einem entspricht es unseren Werten und dem Selbstverständnis vieler Menschen, die sich als Teil einer aktiven, Mitsprache-vertrauten Gesellschaft sehen. Und zum anderen verfügen die Menschen vor Ort häufig über Detailkenntnis und Wissen, das Expertenwissens gut ergänzen kann. Sie sollten bereits eingebunden werden, bevor es eine konkrete Entwicklungsidee für Flächen gibt. Die Kommune kann dann zukünftige Wohnbauflächen und erste konzeptionelle Ideen im Dialog entwickeln und so die Akzeptanz von Projekten wesentlich erhöhen und spätere Beteiligungsprozesse verkürzen.

Für ein gutes Miteinander von alten und neuen Bewohnerinnen und Bewohnern wollen wir, dass eine gemeinsame Abschlussmediation den Baulanddialog beendet, nachdem „die Neuen“ eingezogen sind. Und als Startpunkt für den nachbarschaftlichen Dialog in Zukunft verstanden wird.

Kommunen im Großen Frankfurter Bogen werden bei der Initiierung eines professionellen Partizipationsprozesses im Vorfeld der Planung von Bauprojekten gefördert: mit einem nicht rückzahlbaren Zuschuss in Höhe von 85 Prozent der zuwendungsfähigen Ausgaben (ohne Obergrenze).

GFB Vorteilspaket 7

Städtebauliche Wettbewerbe und Ideenwettbewerbe GFB-Zukunftswerkstatt

Gut bauen für die heutige und die kommenden Generationen. Dafür wollen wir mit vier beispielgebenden Projekten in Kommunen Impulse setzen. Für soziale, innovative und nachhaltige

Gut bauen für die heutige und die kommenden Generationen. Dafür wollen wir mit vier beispielgebenden Projekten in Kommunen Impulse setzen. Für soziale, innovative und nachhaltige Wohngebäude und Quartiere.

Wir wollen dazu ermutigen, im Wohnungs- und Städtebau auch neue Wege zu gehen. Denn Lebensmodelle und Rahmenbedingungen unseres Lebens und Arbeitens haben sich gewandelt und werden veränderlich bleiben.

Deshalb unterstützen wir impulsgebende städtebauliche Wettbewerbe als Ideenwettbewerbe für die GFB-Zukunftswerkstatt. Vier interessierte Partnerkommunen können mit ausgewiesenen Bauflächen teilnehmen und Konzepte für soziale, innovative und nachhaltige Wohngebäude und Quartiere umzusetzen.

Auch weitere Kommunen können von der Förderung ihrer Städtebau-Wettbewerbe für neue Quartiere profitieren. Voraussetzung für jede Förderung ist die Richtlinie für Planungswettbewerbe (RPW).

Förderung städtebaulicher Wettbewerbe (Neubau): nicht rückzahlbarer Zuschuss in Höhe von 85 Prozent der Kosten (ohne Obergrenze).

Jeweils Ausschreibung nach der Richtlinie für Planungswettbewerbe RPW durch die Kommune